#1 Lesen und weiterschicken vor allem für jugendliche von hassna 04.03.2009 21:20

Die Liebe der Mutter

Es ist 3 Uhr morgens und Hakim ist immer noch nicht zu Hause.
Wo aber ist Hakim???
Hakim ist in der Disko. Er feiert, macht Party mit seinen Freunden und checkt die Weiber dort ab.

Zeitgleich zu Hause:
Latifa, Hakims Mutter, ist immer noch wach. Sie ist beunruhigt und denkt sich:,, Oh Allah, wo bleibt nur mein Sohn?
Wo ist Hakim? Nicht, dass ihm etwas passiert ist!“
Hakims Mutter hält es nicht mehr aus zu warten und ruft Hakim an. Hakims Handy klingelt...und klingelt...und klingelt...dann auf einmal geht die Mailbox los:
,, Der gewünschte Gesprächspartner ist vorrübergehend nicht zu erreichen, bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch mal...“
Latifas Herz indes fängt an immer schneller zu ticken. Die Angst um Hakim steigt.
,, Oh nein, nicht dass ihm etwas passiert ist?!“, denkt sich die Mutter.

In der gleichen Zeit:
Hakim ist noch in der Disko.
Farid fragt Hakim:,, Wer hat dich denn eben angerufen?“
Hakim antwortet genervt: ,, Ach, war nur meine Mutter, alter! Die kann mich irgendwie nicht in Ruhe lassen man. Hab die Alte einfach weggedrückt.“
Farid:,, Aso, wenns nur deine Mutter war...dann lass mal weiter feiern!“
Hakim:,, Jo, lass mal die Weiber abchecken...will mir heut eine klar machen.“
So geht die Party weiter.

Die Zeit vergeht. Es ist mittlerweile 5 Uhr und Hakim ist immer noch nicht zu Hause.
Die Mutter wird mit jeder Minute, jeder Sekunde immer unruhiger und weckt den Vater auf.

,, Raschid, dein Sohn, Hakim ist immer noch nicht da...“, redet sie auf den mehr schlafenden Vater ein.
Der Vater:,, Ah dieser Junge, der wird’s eh nie begreifen, soll er doch draußen auf der Straße bleiben...“
Latifa wird wütend:,, Was redest du da? Er ist doch unser Sohn. Ich hab ihn doch 9 Monate in meinem Bauch getragen,
ihn 2 Jahre entwöhnt, ihn groß erzogen!“ ,, Dann sieh zu wie du ihn nach Hause kriegst!!!“ brüllt der Vater sie an und schläft weiter.

Latifa ruft Hakim noch mal an.
1 Anruf, 2 Anruf, 3 Anruf...Hakim geht nicht dran.
6 Uhr: Die Party ist vorbei.
Hakim und seine Kumpels verlassen die Disko, haben aber 2 Weiber klar gemacht.
Hakim ist angetrunken, seine Freunde auch. Während seine Freunde sich an die Mädels ran machen, beschließt Hakim doch noch nach Hause zu gehen...So taumelt er angetrunken nach Hause. Auf seinem Weg klingelt sein Handy wieder. Er geht ran.

,, Hallo, wer ist da...?, fragt Hakim in seinem Zustand.
,, Hakim, WO STECKST DU, mein Sohn, ich mach mir Sorgen um dich, komm jetzt bitte nach Hause“, spricht die fast weinende Mutter.
,, Ahhhh du schon wieder, man ey, lass mich doch mal in Ruhe, LASS MICH IN RUHE!HÖRST DU?!!!
Ich will feiern wie ich bock hab, ich will leben wie ich bock hab, ich will mein Leben genießen und ständig willst du mir einen Strich durch die Rechnung machen. Wann hörst du endlich auf damit...warum gibst du nicht auf???“, brüllt er sie an.
,, Wasss? Was sagst du da, mein Sohn?!? Ich will doch nur Gutes für dich. Möge Allah dir verzeihen und dich rechtleiten, mein Sohn! Jetzt komm bitte nach Hause!?“
,, Jaja ich komme...heul mal nicht rum alte!“, antwortet er und legt auf.

Die Mutter legt das Telefon weg und macht sich Gedanken:
„Ya Allah, was soll ich nur mit diesem Jungen machen?
Immer wieder das gleiche mit ihm.
Ich versuch es immer wieder...immer wieder red ich ihm ein die Gebete zu verrichten...immer wieder erzähl ich ihm wie wichtig es ist den Islam zu praktizieren...immer wieder sag ich ihm er soll sich gute Freunde suchen, muslimische Freunde, Freunde, von denen er über seine Religion lernen kann...
Oh Allah ich bitte dich, leite ihn recht und vergib ihm... er ist doch mein Sohn... er ist doch mein Fleisch und Blut!“

Als Hakim nun eine Kreuzung überqueren will ohne nach rechts und links zu schauen, fährt ihn ein Auto an...Hakim fällt zu Boden, aber ihm ist nichts schlimmes passiert.
So geht er weiter Richtung nach Hause.

Als Hakim zu Hause ankommt, öffnet seine Mutter die Tür.

,, Hakim, wo warst du? Hakim, was ist los mit dir? Mein Junge geht’s dir gut?!“ löchert ihn Latifa mit Fragen zu.
,, Jaaaaaa man, lass mich in Ruhe, ich will jetzt schlafen gehen, ich will rein..“, fährt er sie an.

Mit einem traurigen und enttäuschten Gesichtsausdruck, lässt sie ihn rein gehen.
Hakim geht hoch in sein Zimmer, geht dann noch zur Toilette.
Plötzlich, auf der Toilette sitzend, verspürt Hakim große Schmerzen im linken Brustbereich.
,, AHHHHHHHHHHHH was ist das?? AHHHHHH diese Schmerzen, ich kann nicht mehr,
MAMMMMMMAAAAAAAAA... „ schreit Hakim und kippt plötzlich um.

Latifa hört sein schreien und läuft sofort hoch zu ihm.
Die Tür ist aber abgeschlossen.
,, HAKIM mein Sohn, WAS IST LOS???HAKIM, HAKIM hörst du mich...mach die Tür auf HAKIIIIM...“ ruft sie und bricht in Tränen aus.
Der Vater hört das Schreien, steht auf und läuft zum Bad. Nach mehreren erfolglosen Aufforderungen Hakims die Tür zu öffnen...tritt der Vater die Tür auf.
Latifa und ihr Mann sehen ihren Sohn auf dem Boden liegend. Latifa schreit los und versucht ihren Sohn wachzurütteln.

,, HAKIM was ist los?? HAKIM hörst du mich...“, ruft sie nach ihm.
Hakim reagiert langsam...,, Mama, ich...ich...ich kann nicht mehr...ich halt diese Schmerzen nicht aus...das ist so schlimm...jemand schlägt mich... es ist so brutal....AHHHHHHHHHH“ schreit er wieder los...

Die Mutter kippt um...der Vater bewegt seinen Sohn hin und her. Er bemerkt, dass sein Sohn im Sterben liegt... er fordert ihn auf:
,, Mein Sohn sprich die Shahada, sag LA ILAHA ILLA ALLAH!!!“
Der Sohn versucht es: LA LA ....ich kann nicht... ich kann nicht ....AHHHH diese Schmerzen! Baba ich kann nicht mehr...ich halt es nicht aus.“
,, SAG: LA ILAH ILLA ALLAH SAG SCHON SAG ES ....“ ruft der Vater.
„ NEIN ich schaff es nicht...mein Zunge... sie will nicht...sie will es nicht sagen...ich kann es nicht steuern...“, ruft Hakim verzweifelt und beginnt zu weinen.

Dann auf einmal schlägt er um sich und schreit wieder: ,,NEIN ich will nicht...ich will nicht sterben...ich bin nicht bereit dafür....bitte ya ALLAH lass mich nicht sterben... ich werde dann ein rechtschaffener Mensch...ich werde leben so wie du es befiehlst, aber gib mir eine Chance, NUR EINE CHANCE YA RABI!!!“

Sein Vater versucht ihn ruhig zu halten, aber er schafft es nicht...Nach 2 Minuten bewegt Hakim sich nicht mehr...seine Augen sind offen, aber ohne Lebenszeichen! Der Vater misst seinen Puls...kein Puls mehr da...
HAKIM IST GESTORBEN AN EINEM DER ERBÄRMLICHSTEN, ABSCHEULICHSTEN UND WIDERLICHSTEN ORTE; an einem Ort, wo der Sheitan sich breit macht...im Bad!

SUBHANALLAH!!!



Die Moral der Geschichte:

Wir sollten unserer Mutter den nötigen Respekt erweisen, auf sie hören, sie hoch ehren, demütig ihr gegenüber sein und sie vor allem LIEBEN!
Ja ich weiß manchmal da ist es nicht einfach, manchmal da reden Mütter viel auf einen ein, aber dann müssen wir uns fragen warum?
Weil sie nur das Beste für uns wollen!!!
Unsere Mütter geben nie auf...sie reden immer wieder und immer wieder auf uns ein...
aber wir sollten uns auch mal selbst fragen, könnte das nicht auch an uns selber liegen?
Fragen wir uns selbst:,, Warum ist meine Mutter nicht zufrieden mit mir oder warum meckert sie mich jeden Tag an??? Was hab ich selbst falsch gemacht?“

Ich rede hier auch von mir selber. Manchmal da passiert es, dass ich mich nicht unbedingt gut mit meiner Mutter verstehe und dann ist sie sauer und ich bin sauer und am Ende was passiert da? Ich denke darüber nach und wallah ich bereue jedes Mal, dass ich mich so falsch verhalten habe...dass ich ihr nicht den nötigen Respekt erwiesen habe bspw. wenn ich mal meine Stimme ihr gegenüber erhebe...und habe dann ständig ein schlechtes Gewissen. Ich hab mich vom Scheitan leiten lassen; er hat mich reingelegt und mich ausgelacht.
Ich bete dann Allah an, dass er mir vergeben mag, mich standhafter und geduldiger macht inshallah, damit es nicht wieder passiert und meine Mutter inshallah mit mir zufrieden sein mag.
Ich weiß, dass meistens die schuld bei mir liegt...wenn ich dann nachdenke wie die Propheten und Gefährten mit ihren Müttern umgegangen sind...dann würd ich mich am liebsten im Boden versinken...
Ist es nicht so, dass es doch meistens in unseren Händen liegt, ob wir uns ihnen gegenüber richtig verhalten oder nicht?

Seid ehrlich zu euch selbst und denkt bitte darüber nach inshallah!

Also sollten wir lieber unsere Eltern jeden Tag um Verzeihung bitten und daran denken, dass auch sie bald sterben werden allahu a3lam vielleicht schon in der nächsten Stunde, Minute oder Sekunde? Dann wenn sie gestorben sind, dann ist es zu spät und wir werden bereuen wie wir uns ihnen gegenüber verhalten haben.
Und lasst unsere Mütter bloß nicht sterben, ohne dass sie ihren Segen über uns gesprochen haben, denn „ das Paradies liegt unter den Füßen der Mutter“!!!

#2 RE: Lesen und weiterschicken vor allem für jugendliche von Nobody 05.03.2009 12:37

Barakllahufik Schwester für den Text.

Subhana Allah obwohl ich genau wußte, das die Geschichte nur erfunden ist, hab ich Gänsehaut bekommen. Aber gleichzeitig fand ich es auch grauenvoll, weil sie der Realität entspricht.

Manchmal frag ich mich, ob es an der Erziehung, an den Umgang und/oder Umgebung, oder Nichtwissen liegen kann? Aber nein, der mangelnde Respekt gegenüber den Eltern ist auch ein Zeichen d. jüngesten Tages.

Allah yehdina wa yehfedna....

#3 RE: Lesen und weiterschicken vor allem für jugendliche von noreda1981 05.03.2009 12:47

Wallah,habe gerade geweint als ich das las .Das ging mir ziemlich nahe.Ja,es gibt nichts wichtiges als seine Eltern auf der Welt.Ausser Allah aber das steht ja ausser Frage.

Lg,Nori

#4 RE: Lesen und weiterschicken vor allem für jugendliche von hassna 05.03.2009 21:51

asalam muralleikum warahmatu Allah
Walaki albaraka schwester Nobody.
Das sind nur einige geschichten von dem was in wirklichkeit passiert .Allah Ismahna mina alwalidien. Amien.
wassalam

#5 RE: Lesen und weiterschicken vor allem für jugendliche von Nadorgirl 15.07.2009 14:06

avatar

DANKE für die geschichte

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz