Seite 3 von 4
#31 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von oumubenet 24.06.2009 14:05

avatar

Zitat von karika
also hab ich jetzt richtig verstanden, man kann den nachnamen seines mannes annehmen, es ist nicht verboten!
aber im islam ist es besser dies nicht zu tun?
aber ich habe doch auch nach der heirat den nachnamen meiner familie,
z.b.
ich bin geboren karika apo
habe geheiratet djab
so heiße ich nach der hochzeit karika djab, geb apo

habe aber noch eine andere frage und zwar war ich verheiratet, und habe ein kind, mein mann ist keine ahnung wo, scheidung läuft und ich habe vor inschaalah wieder zu heiraten, mein kind heißt angi dja, aber ich würde gerne das sie den namen ihres neuen "Papas" annimmt! da der djab nur sozusagen der erzeuger ist uns sie ihn nicht kennt und inschaallah auch nie kennen lernen wird.
kann ich sie dann irgendwie doch noch nach islamischen recht umnennen.




ich glaube nicht das du deinem kind den namen deines 2 mannes geben darsf es gibt überlieferun wo es heisst das man den namen seines vaters beibehalten muss und das inshallah sie ihn nie kennenlernen wird würde ich auch überdenken denn das wäre nicht im sinne allahs.

in unseren fall ( also ehefrauen) siehts doch etwas anders aus eine frau nimmt den namen des mannes legt aber im grunde nie den mädchennamen ab
allahu 3alam

#32 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von igel 03.09.2010 16:56

NadorZina:
[quote:1y[album]86[/album]9w]ich habe mich mal ein bischen erkundigt.... ich hab meinen mann gefragt und auch ein bischen im internet gesurft und das habe ich erfahren
ich glaube wir haben das ganze etwas falsch verstanden, es geht nicht um den nachnahmen den wir jetzt haben, früher gab es den doch garnicht, es gab immer z.b. mohand ibn ahmad oder so ähnlich, den nachnamen haben uns die kuffar verpasst als die in unser land kamen und unsere väter oder die grossväter sich anmelden wollten oder wie das auch heisst wurden dzie gefragt wie heisst du sagt der kadour ibn hamóu und weil dass nicht akzeptiert wurde haben die gefragt woher kommst du sagt der eine z.b. aus fachrou( ist ein stein in nador auf einem berg und er wohnte in der nähe) ja dann haben die in seinen papieren fachrou als nachname genommen und so entstand der Familienname also wenn ich jetzt nadorzina müller heisse geb. schmidt ist das nicht mit haram gemeint sondern wenn ich nadorzina bent hadou hiess und danach hab mich nadorzina bent mohand genannt dann ist es haram... das ist damit gemeint...
leider kann ich nichts dazu posten ich hab das auf einer seite gehört und nicht gelesen....

ich hoffe ihr habt mich verstanden bin nicht gut in texte schreiben [/quote:1y[album]86[/album]9w]

Nora:
[quote:1y[album]86[/album]9w]Hab dich verstanden, was du meinst. Habe nachdem ich dies hier las, auch ein wenig gefragt
deswegen. Es haben mir alle geantwortet, es sei nicht Haram...allahu allem.
Wie du schon schriebst, man ist eine z.B.verheiratete..yx und geborene vw....
Man verleugnet seine Wurzeln nicht auch wenn sie nicht direkt aus dem nachnamen in solchen Fällen zu erkennen sind. Muß mal gucken ob ich was dazu finde.[/quote:1y[album]86[/album]9w]


Mit der Aussage von Nadorzina bin ich noch ein wenig schlauer geworden.... An die Sichtweise hatte ich bislang nicht gedacht.
Bei den Vorbeitungen zur Heirat hatten mein Mann und ich das Thema auch mal diskutiert und da er meinte, dass im Islam die Frau nicht den Nachnamen des Mannes annimmt (damals kannte ich mich noch nicht so sehr mit dem Islam aus), habe ich nur meinen Namen im Pass (was in dem Moment dann auch weniger administrativer Aufwand war). Im Laufe der Zeit habe ich von meinem Mann dann aber gehört, dass seine Mutter den Namen seines Vaters im Pass drin stehen hätte und wann ich denn sozusagen auch auf seinen Nachnamen hören würde (ohne diesen aber anzunehmen), und auch erfahren, dass meine Schwägerin von offiziellen Stellen mit dem Namen des Ehemannes angeschrieben wird, also auch irgendwie diesen Namen benutzt. Und ich denke, dass in den Fällen es dann so ist, wie Nora beschrieben hat: Im Heimatland meines Mannes und der betreffenden Schwägerin steht bei verheirateten Frau im Pass: x verheiratete y (Ist das in Marokko auch so?), während es in Deutschland ja heisst: x geborene y und man dies auf dem Amt als NamensÄNDERUNG vornehmen lässt. Demnach kann man es bei Deutschen Pässen dann eher so auffassen, dass man mit der Annahme des Nachnames des Mannes nicht mehr den Namen vom Vater nutzt.

Ich glaub, jetzt weiß ich genug, um das Thema nochmal mit meinem Mann zu besprechen und dann zu sehen, was er dazu sagt. Wobei, wenn die Entscheidung dann auf "den Namen meines Mannes auch im Pass zu haben" fällt, die Durchführung besser noch ein wenig verschoben wird, da mein Pass und Perso noch etliche Jahre gültig sind und ich auch noch nicht problemslos einen Perso bekomme ohne in Deutschland gemeldet zu sein.

EDIT: Die Zitierfunktion mag mich heute grad nicht....

#33 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von fufu 05.09.2010 02:36

avatar

Ich frage mich, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, den Namen des Mannes anzunehmen und den eigenen abzulegen? Der Islam hat uns masha'Allah mit unserem eigenen Wert, unserem Selbstwertgefühl und unserer Identität gesegnet und wir wollen nichtmuslimische Traditionen imitieren. Möge Allah uns rechtleiten!

#34 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von Rose 05.09.2010 15:19

Zitat von fufu
Ich frage mich, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, den Namen des Mannes anzunehmen und den eigenen abzulegen? Der Islam hat uns masha'Allah mit unserem eigenen Wert, unserem Selbstwertgefühl und unserer Identität gesegnet und wir wollen nichtmuslimische Traditionen imitieren. Möge Allah uns rechtleiten!



Amin schwester.
das hast du schön geschrieben..

#35 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von umm Kaussar 05.09.2010 15:45

As salamu aleikum


dieses thema hatten wir mal in einem anderen forum, dazu gibt es viele Ahadith und Fatawa.


Eine Frau, die nach der Heirat den Nachnamen ihres
Ehemannes annimmt

(Übersetzt von Umm Djumâna – Muslima.de.ms)

Frage:

Ich durchsuchte gerade diese Seite und stieß auf Ihre Antwort auf die Frage Nr. 2537, die
sich mit dem Ändern der Nachnamen von Frauen befasst… Da Sie sagten, dass es harâm
ist: Könnten Sie mir dazu bitte einen Hinweis aus dem Qur’ân oder einen Hadîth geben,
wenn möglich?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Es scheint, dass in der Frage eine Frau gemeint ist, die ihren Familiennamen in den ihres
Ehemannes umändert, nachdem sie heiratet. Dies ist harâm und ist in der Sharî’ah nicht
erlaubt, weil es niemandem erlaubt ist, zu behaupten, zu irgendjemand anderem zu
gehören als zu seinem oder ihrem Vater. Allâh sagt (ungefähre Bedeutung):

„Nennt sie (eure Adoptivsöhne) nach ihren Vätern. Das ist gerechter vor
Allah…“ [al-Ahzâb 33:5]

Der Prophet (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) sagte: „Allâh hat denjenigen
verflucht, der behauptet, zu jemand anderem zu gehören als zu seinem Vater."
(Berichtet von Imam Ahmad und anderen).

Und Allâh weiß es am besten.

Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid

(Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 4362))



So und noch eins:

Warum eine Frau den Nachnamen ihres Ehemannes nicht
annehmen darf

(Übersetzt von Umm Djumâna – Muslima.de.ms)

Frage:

Ich habe Ihre Antworten auf die Fragen Nr. 2537 und 4362 bezüglich einer Frau gelesen,
dass sie den Namen ihres Vaters nach der Ehe behält. Die erwähnte Âyah aus Surah Al-
Ahzâb setzt fest, dass Adoptivsöhne (und folglich Töchter?) nicht als Söhne der Stiefväter
benannt werden dürfen. Doch wie genau gilt dies für eine Frau, die lediglich ihren Namen
für die Ehe ändert; da sie nicht wirklich behauptet, zu ihrem Ehemann zu gehören und
einfach nur seinen Namen annimmt? Wenn es eine Frage der Abstammung ist, wäre ich
für spezielle Hinweise aus dem Qur’ân und Hadîth dankbar.
Vielen Dank für Ihre Hilfe und Aufklärung.
Jazak’Allâh Khayr.

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Die Auswirkungen der Imitation des Westens bzgl. der Benennung unser Selbst sind
viele. Eine von ihnen ist die Tatsache, dass die Leute sich an das Auslassen des Wortes
‘Ibn’ (Sohn) oder ‘Ibnatu’ (Tochter) zwischen ihren eigenen Namen und dem Namen ihrer
Väter gewöhnt haben. Der Grund dafür ist erstens, weil einige Familien Kinder adoptiert
und ihnen ihren Nachnamen gegeben haben, so dass das adoptierte Kind Fûlân Fûlân
[‘Fûlân (=So und so)’ steht für einen Namen] genannt wird und ihre echten Kinder Fûlân
ibn Fûlân (So und so, der Sohn von So und so) genannt werden. Nun, im vierzehnten
Jahrhundert NH, haben die Leute das Wort ‘Ibn’ oder ‘Ibnatu’ abgelegt – was gemäß der
Linguistik, Gewohnheit und Sharî’ah inakzeptabel ist. Möge Allâh uns helfen.

Eine andere Auswirkung ist die Gewohnheit der Frauen, die Nachnamen ihrer Ehemänner
anzunehmen.

Ursprünglich ist die Frau So und so, die Tochter von So und so, nicht So und so, die Frau
von So und so! Allâh sagt (ungefähre Bedeutung):

„Nennt sie (eure Adoptivsöhne) nach ihren Vätern. Das ist gerechter vor
Allâh…“ [al-Ahzâb 33:5]

Wie es in dieser Welt ist, so wird es auch im Jenseits sein, wie der Prophet (Frieden und
Segen Allâhs seien auf ihm) sagte:

„Am Tage der Auferstehung wird jeder Verräter eine Fahne neben sich erhoben haben,
und es wird gesagt: Das ist der Verräter So und so, der Sohn von So und so!“ (Berichtet
von al-Bukhâri, 5709 und Muslim, 3265)

Sheikh Bakr Abu Zayd (möge Allâh ihn bewahren) sagte: Dies ist eine der Schönheiten
der Sharî’ah, weil das Benennen einer Person mit dem Namen ihres Vaters eher dafür eeignet ist, um zu wissen, wer wer ist und um die Leute zu unterscheiden. Der Vater ist
der Beschützer und Führer des Kindes und dessen Mutter, sowohl innerhalb als auch
außerhalb des Hauses. Dies ist, warum der Vater mit Leuten auf Marktplätzen verkehrt
und Risiken eingeht, indem er verreist, um einen halâl Lebensunterhalt zu verdienen und
sich ihretwegen anzustrengen. Daher wird dem Kind der Name des Vaters gegeben und
nicht der der Mutter, die verborgen ist und die eine derjenigen ist, denen Allâh befahl
(ungefähre Bedeutung):

„Und bleibt in euren Häusern…“ [al-Ahzâb 33:33]

(Tasmiyat al-Mawlûd, 30, 31)

Auf der Grundlage des Obengenannten gibt es keine Blutsbindung zwischen dem Mann
und der Frau, wie kann sie also seinen Nachnamen annehmen, als ob sie zur selben
Abstammung gehört? Außerdem könnte sie geschieden werden oder ihr Mann könnte
sterben und sie könnte einen anderen Mann heiraten. Wird sie damit fortfahren, ihren
Nachnamen jedes Mal zu ändern, wenn sie einen anderen Mann heiratet? Außerdem gibt
es Regeln, die an die Benennung nach ihrem Vater gebunden sind, welche mit dem
Erben, den Ausgaben und wer ein Mahram ist usw. zu tun haben. Die Annahme des
Nachnamens des Ehemannes sieht über all dies hinweg. Der Mann wird nach seinem
eigenen Vater benannt, und was hat sie mit der Abstammung des Vaters ihres
Ehemannes zu tun? Dies geht gegen den gesunden Menschenverstand und die wahren
Tatsachen. Der Mann hat nichts, was ihn besser macht als seine Frau, so dass sie seinen
Nachnamen annehmen müsste, während er den Namen seines Vaters annimmt.

Daher muss jede Frau, die dagegen verstoßen hat und den Namen ihres Ehemannes
angenommen hat, die Sache richtig stellen. Wir bitten Allâh, alle Angelegenheiten der
Muslime richtig zu stellen.

Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 6241)




wa salamu aleikum

#36 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von igel 06.09.2010 15:00

In den von Dir genannten Beispielen wird immer wieder auf die Adoptivkinder eingegangen, die in dem Fall ja ihren Mädchen-/Jungen(?!?)namen abgeben würden, währendhingegen eine Frau bei Heirat auf alle Fälle ihren Mädchennamen (also den Namen des Vaters) behält und diesen nicht abgibt.
Ich frage mich dann auch immer wieder, ob Gelehrte sagen würden, dass es ein Unterschied ist, ob in dem Pass x verheiratete y oder y geborene x steht (halt je nach Land). In spanischsprachigen Ländern steht es ja z.B. auch wieder in einem anderen Format drin: Nachname Vater, Nachname Mutter, verheiratete Nachname Ehemann

#37 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von fatiha71 03.07.2011 17:04

Ja,und was ist mit den Frauen die,das nicht wussten und schon den Namen ihres Mannes angenommen haben???

#38 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von salma24 04.07.2011 23:37

ich glaube hier reden viele an einander vorbei,
man wchselt den namen nur wegen den papierkram in deutschland und den vaternamen gibt man trotzdem nicht ab (vom islam hier).
in den deutschen papiere und reisepapiere kann man den namen von den mann angeben aber die islamische und marrokkanische
papiere hat man immer den mädchennamen..
Oder hat jemand von euch auch marokkanischen pass mit den namen von dem Mann?

ich hab zb den namen von meinen mann angenommen,weil es oft missverständnisse gibt wenn ich mit meinen kindern zum arzt gehe weil
wir 2 verschiedene namen haben,oder mit den kindern zu verreisen,muss man die erlaubniss von den väter haben das die kinder mit der
mutter verreisen dürfen,weil sie verschiedene namen haben usw. Aber mein marokkanischer ausweiss ist der mädchenname und der zählt
und der deutsche ausweiss ist nur zum zweg da.

#39 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von NadorZina 16.07.2011 20:59

Zitat von salma24
ich glaube hier reden viele an einander vorbei,
man wchselt den namen nur wegen den papierkram in deutschland und den vaternamen gibt man trotzdem nicht ab (vom islam hier).
in den deutschen papiere und reisepapiere kann man den namen von den mann angeben aber die islamische und marrokkanische
papiere hat man immer den mädchennamen..
Oder hat jemand von euch auch marokkanischen pass mit den namen von dem Mann?

ich hab zb den namen von meinen mann angenommen,weil es oft missverständnisse gibt wenn ich mit meinen kindern zum arzt gehe weil
wir 2 verschiedene namen haben,oder mit den kindern zu verreisen,muss man die erlaubniss von den väter haben das die kinder mit der
mutter verreisen dürfen,weil sie verschiedene namen haben usw. Aber mein marokkanischer ausweiss ist der mädchenname und der zählt
und der deutsche ausweiss ist nur zum zweg da.




so ist das...

in meinem marokkanischen ausweiss habe ich meinen Mädchennamen und im deutschen habe ich den namen von meinem mann und dahinter steht auch mein mädchenname.....

die meisten interpretieren dies falsch...ich hab es schon mal geschrieben es geht nicht um die namen die wir heute haben, den haben uns eh nur die europaer gegeben.....sondern früher hatten man immer solche namen wie fadma bent hadou...und wenn sie heiratet darf sie sich nicht anstatt bent hadou bent moh nennen...versteht ihr??? das wäre dann haram, denn sie bleibt bent hadou.....naja verstehen tun das die meisten eh nicht....von daher......adios.....

#40 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von Nora 17.07.2011 18:36

Zitat von NadorZina

Zitat von salma24
ich glaube hier reden viele an einander vorbei,
man wchselt den namen nur wegen den papierkram in deutschland und den vaternamen gibt man trotzdem nicht ab (vom islam hier).
in den deutschen papiere und reisepapiere kann man den namen von den mann angeben aber die islamische und marrokkanische
papiere hat man immer den mädchennamen..
Oder hat jemand von euch auch marokkanischen pass mit den namen von dem Mann?

ich hab zb den namen von meinen mann angenommen,weil es oft missverständnisse gibt wenn ich mit meinen kindern zum arzt gehe weil
wir 2 verschiedene namen haben,oder mit den kindern zu verreisen,muss man die erlaubniss von den väter haben das die kinder mit der
mutter verreisen dürfen,weil sie verschiedene namen haben usw. Aber mein marokkanischer ausweiss ist der mädchenname und der zählt
und der deutsche ausweiss ist nur zum zweg da.




so ist das...

in meinem marokkanischen ausweiss habe ich meinen Mädchennamen und im deutschen habe ich den namen von meinem mann und dahinter steht auch mein mädchenname.....

die meisten interpretieren dies falsch...ich hab es schon mal geschrieben es geht nicht um die namen die wir heute haben, den haben uns eh nur die europaer gegeben.....sondern früher hatten man immer solche namen wie fadma bent hadou...und wenn sie heiratet darf sie sich nicht anstatt bent hadou bent moh nennen...versteht ihr??? das wäre dann haram, denn sie bleibt bent hadou.....naja verstehen tun das die meisten eh nicht....von daher......adios.....




@ Salma und NadorZina, ich seh es so wie ihr zwei.

#41 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von Hbiba 21.01.2012 15:29

Es ist für eine Frau harâm, den Namen ihres Ehemannes anzunehmen(Übersetzt von Umm Djumâna - Muslima.de.ms)

Frage:
As-salâmu Alaikum,
Viele Schwestern in unserer Gemeinde haben die Namen ihrer Ehemänner angenommen, ohne zu begreifen, dass sie die Namen ihrer Väter hätten behalten müssen. Sollten sie ihren Namen in den Namen des Vaters zurück ändern, oder ist es erlaubt, den Namen des Ehemannes zu behalten? Außerdem, wenn eine Person außerehelich geboren ist, sollte sie den Nachnamen ihres Vaters oder den Nachnamen ihrer Mutter tragen? Was sind die Beweise dafür? Jazâk Allâh Khair.

Antwort:
Alles Lob gebührt Allâh.
Es ist niemandem erlaubt, zu behaupten, zu irgendjemand anderem zu gehören als zu seinem Vater. Die Kuffâr zu imitieren, indem man der Frau den Nachnamen abnimmt und ihr den Namen des Ehemannes gibt, ist harâm; außerdem ist es eine Form der Lüge und eine Erniedrigung der Frau. Wer auch immer dies getan hat, muss vor Allâh bereuen und es richtig stellen, indem er zum Namen seines Vaters zurückkehrt. Hinsichtlich eines Kindes, das außerehelich geboren ist, so sollte ihm der Name seiner Mutter gegeben werden und es darf ihm nicht der Name des Ehebrechers gegeben werden. (Für nähere Auskunft siehe Frage Nr. 1942 und 284).


Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid
Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 2537)

#42 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von Hbiba 21.01.2012 15:32

Zitat von fatiha71
Ja,und was ist mit den Frauen die,das nicht wussten und schon den Namen ihres Mannes angenommen haben???




Wer auch immer dies getan hat, muss vor Allâh bereuen und es richtig stellen, indem er zum Namen seines Vaters zurückkehrt.

#43 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von oumubenet 21.01.2012 22:57

avatar

im ausweiss stehen aber immer beide namen der mädchenname und der name des mannes
geschweige denn im marokkanischen da steht nur der mädchen name

#44 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von bentAden 22.01.2012 18:20

As Salamu alaikum,

also ich denke mal logisch ist es im Islam auch erbrechtlich gesehen, einfacher für eine Frau ihren Mädchennamen zu behalten.

HamduliLLah ich habe meinen Namen behalten und am Briefkasten sowie an der Klingel oder sonstwo gab es keine Probleme, keiner hat gefragt ob wir nun verheiratet sind oder nur zusammen leben.

Und beim Kinderarzt ebenso, da wird ja das Kind untersucht, von daher brauchen die den Namen vom Kind...

Khayr inshaAllah

#45 RE: Nachname des Mannes annehmen, Haram??? von NadorZina 22.01.2012 21:16

das thema wurde hier so oft disskutiert aber irgendwie habe ich das gefühl das ihr alle garnicht verstanden habt worum es eigentlich geht

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz