#1 Händeschütteln zwischen Mann und Frau von umm kalthum 14.06.2008 16:15

avatar

Das Urteil über das Händeschütteln zwischen Mann und Frau

Imam Abdul Aziz Ibn Baz

Quelle: Magazine of the „Islamic University” [Ausgabe 2, 1390H]
(Übersetzt ins Englische von Isma’il Alarcon)
(Übersetzt ins Deutsche von Azad Ibn Muhammad al Kurdi)



Frage:

Heutzutage ist es unter uns sehr verbreitet, wenn ein Mann auf eine Reise geht und wieder kommt, dass eine Gruppe von Frauen aus seiner „Gruppe” zu ihm kommt und ihn begrüßt, küsst und so weiter, während den Eid Tagen, wie Eid ul Fitr und Eid ul Adhar. Ist dies erlaubt?


Antwort:

Es ist aus den Beweisen von Quran und Sunnah¹ wohl bekannt, dass es einer Frau nicht gestattet ist, einen Mann, der nicht von ihrem Mahram² ist, die Hand zu geben oder ihn zu küssen, egal ob es ein feierliches Ereignis ist, oder wenn man von einer Reise zurückkehrt, oder aus sonstigen Gründen. Dies ist so, weil die Frau Aurah (d.h. sie muss bedeckt sein) und eine Fitnah (d.h. eine Quelle der Verführung) ist. Also darf sie keinen Mann berühren, der nicht zu ihrem Mahram gehört, ungeachtet dessen, ob er ihr Cousin oder jemand ist, der entfernter ist (nicht zur Verwandtschaft gehörig). Und sie darf ihn weder küssen noch er sie.

Wir wissen nichts über die Existenz von anderen Meinungen unter den Gelehrten, bezüglich des Verbotes und der Ablehnung dieser Sache. Dies ist so, da es von jenen Dingen ist, die Fitnah (Versuchungen und Prüfungen) verursachen, und es ist von den Mitteln, die zu dem führen, was Allah verboten hat von den schadhaften und scharmlosen Handlungen und den Gewohnheiten (Sitten), die der Gesetzgebung Allahs widersprechen. Es ist nicht erlaubt für den Muslim, an diesen Gewohnheiten (Sitten) festzuhalten und an ihnen gebunden zu bleiben. Vielmehr sollten sie sie aufgeben und gegen sie kämpfen. Und sie sollten Allah dafür danken, dass Er sie mit dem Wissen über Seine Gesetze gesegnet und ihnen ermöglicht hat, dass zu verlassen, was Ihn zürnt.

Allah sandte die Gesandten - an deren Spitze der Prophet Muhammad (s.a.s.) ist - um die Leute dazu zu rufen, Allah allein anzubeten, Seine Gebote auszuführen und das zu unterlassen, was Er verboten hat und gegen die schlechten Traditionen zu kämpfen (von den alten).

Also ist es verpflichtend, solch eine Tradition zu verlassen (das Händeschütteln). Und es ist genug, die Begrüßung auszusprechen, ohne zu berühren und zu küssen. Und es gibt viele Zulänglichkeiten in Dingen, die Allah als Gesetze für uns festgelegt und uns gestattet hat, gegenüber dem, was Er verboten und uns nicht erlaubt hat. Auch muss die Begrüßung gemacht werden, während die Frau einen Hijaab trägt, besonders mit jungen Frauen, denn die Enthüllung des Gesichtes ist nicht erlaubt.³ Dies ist deswegen so, da es eines der größten Teile der Schönheit einer Frau ist, welches Allah ihr verboten hat zu enthüllen, als er sagte (in der ungefähren Bedeutung): „...und ihre Schönheit von niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten...” [Surah An Nur 24 Vers 31]

Und Allah sagt in der Surah Ahzab (in der ungefähren Bedeutung): „...Und wenn ihr sie (seine Frauen) um irgend etwas zu bitten habt, so bittet sie hinter einem Vorhang. Das ist reiner für eure Herzen und ihre Herzen...” [Surah Al Ahzab 33 Vers 53]

Und Er sagt (in der ungefähren Bedeutung): „...Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.” [Surah Al Ahzab 33 Vers 59]

Und Er sagt (in der ungefähren Bedeutung): „...(Was nun) die Qawa’id (die älteren Frauen, die das Alter des Kindergebärens überschritten haben) (betrifft), die nicht mehr auf Heirat hoffen können, so trifft sie kein Vorwurf, wenn sie ihre Tücher ablegen, ohne ihre Zierde zur Schau zu stellen. Aber wenn sie sich dessen enthalten, ist das besser für sie. Und Allah ist Allhörend, Allwissend...” [Surah An Nur 24 Vers 60]

Mit Qawa’id sind hier die alten, unfruchtbaren Frauen gemeint. Allah erklärt, dass es keine Sünde für sie sei, wenn sie beschließen, ihre Tücher von Gesicht und dergleichen abzulegen, solange sie dies nicht in einer Art tun, bei der sie ihre Schönheit fälschlicher Weise enthüllen würden. Doch das Fortsetzen des Schleiertragens ist besser für sie, aufgrund dessen sie von der Fitna distanziert wird.

Doch wenn sie ihre Schönheit fälschlicher Weise enthüllen wollen, dürfen sie ihre Tücher nicht ablegen, sondern stattdessen das Tragen des Schleiers fortsetzen, selbst wenn sie alte unfruchtbare Frauen sind.

Daher lernen wir von all diesem, dass junge Frauen verpflichtet sind, den Hijaab in allen Situationen in der Art des Schleiers zu tragen, ob sie sich selbst unangebracht entblößen oder nicht. Dies ist so, da die Fitnah, die durch sie und ihr Entschleiern verursacht wird, größer ist. Und da Allah den Frauen verboten hat, sich zu entschleiern, nimmt das Verbot des Berührens und Küssens (von nicht Mahram Männern) einen größeren Stellenwert an. Also ist es eine Pflicht, all dies zu unterlassen, davor zu warnen und anderen zu raten, dies zu unterlassen. Möge Allah uns alle zu dem leiten, womit Er zufrieden ist und uns von den Dingen fern halten, die Seinen Zorn verursachen. Wahrlich, Er ist der Großmütigste und Freigiebigste.



¹ Kommentar des Übersetzers: Zu den vielen Ahadith, die klar und deutlich das Händeschütteln zwischen Mann und Frau, welche nicht nahe Verwandte sind (d.h. nicht zum Mahram gehören) verbieten, gehören: der Prophet (Sallallahu aleyhi ua Sallam) sagte: „Wenn ein Mann mit einer Eisennadel in den Kopf gestochen wird, ist diese besser für ihn, als eine Frau zu berühren, für die er nicht die Erlaubnis hat.” [Überliefert von At-Tabarani, Al-Bayhaqi und anderen und Imam Al-Albani bestätigte ihn in Silsilat As-Sahihah (1/447-448) Und der Prophet (Sallallahu aleyhi ua Sallam) sagte: ,, Wahrlich, ich berühre nicht die Hand von Frauen.” [Überliefert von At-Tabarani in Al-Mu’jamul-Kabir (24/342) und bestätigte in Sahih Al-Jami’ (Nr. 8054)] Und A’ischa (Radhiallahu anha) sagte über den Propheten: „Ich schwöre bei Allah! Die Hand einer Frau berührte nie die Hand des Gesandten Allahs - lieber nahm er den Treueid der Frauen mündlich an.” [Sahih Muslim]

² Kommentar des Übersetzers: Ein Mahram ist ein Mann, vor der die Frau die Erlaubnis hat, manche Teile des Körpers zu entblößen, wie vor Bruder, Vater und alle anderen Männer, die in der Surah An Nur (24:31) erwähnt werden. Vor ihrem Mann darf sie natürlich alles enthüllen. Solche Männer darf eine Frau nicht heiraten.

³ Imam Ibn Baz vertrat die Ansicht, dass es für die Frau Pflicht ist, das Gesicht zu verhüllen.


Quellen: Al-Islaam.de, Fataawa.de

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz