#1 Haare färben oder tönen? von SwEeTy 16.02.2008 19:00

avatar

Salamu 3alaikum Wr. Wb. meine lieben!

ich wollte mir gerne die haare färben, ich weiss das schwarz haram ist!

aber meine frage ist ich weiss nicht was haram ist tönen oder färben weil einige sagen färben wäre haram und andere sagen tönen wäre haram

hat jemand von euch ein hadith darüber???????

#2 RE: Haare färben oder tönen? von oumubenet 16.02.2008 23:35

avatar

salam sweety süsse ,ich such es dir raus hab was drüber gelesen.


Ps sorry wegen den telefonat vorhin akki war leer!

#3 RE: Haare färben oder tönen? von SwEeTy 17.02.2008 14:03

avatar

InschaAllah bihawlillah

barakellah ofik

nicht der redewert habe es mir doch gedacht holen wa nach

#4 RE: Haare färben oder tönen? von oumubenet 17.02.2008 14:07

avatar

Frage:

Ist es Frauen erlaubt ihre Haare zu färben? Was ist die Regelung für eine verheiratete und für eine nicht verheiratete Frau in der Shafii-Madhab? Ist es erlaubt, herkömmliche Haarfärbemittel zu verwenden?

Antwort:

Im Namen Allahs ,des Allerbarmers, des Allbarmherzigen

Es ist verheirateten und unverheirateten Frauen erlaubt, mit jeder Art von Haarfärbemittel zu färben, egal ob es sich dabei um das bekannte Henna oder etwas anderes handelt. Wie auch immer, es muss rein sein und darf nicht schädlich sein und sie muss schwarze Farbe meiden, weil das Färben der Haare mit dieser Farbe für Männer und Frauen in unserer Madhab verboten ist. Dies ist so, weil der Prophet (sallallahu aleyhi ve sellem) es verbot, da es den Juden ähnelt. Es ist einer verheirateten Frau auch verboten, ihre Haare zu färben, wenn ihr Ehemann dagegen ist.

Scheich Amjad Rasheed


Imam al-Nawawi(ra) sagt in al-Majmu: „ Der Beweis für dieses Verbot ist der Hadith von Jabir (ra), der sagte, „Abu Quhafa, der Vater von Abu Bakr(ra), wurde am Tage der Erboberung Mekkas gebracht und sein Kopf und Bart waren weiß wie die thaghama. Der Gesandte Allahs (sallallahu aleyhi ve sellem) sagte, „Ändert dies und vermeidet Schwarz.“ (Berichtet von Bukhari in seinem Sahih). Taghama ist eine Pflanze, die weiße Früchte trägt. Dann sagte al-Nawawi(ra), „ Es gibt keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen bezüglich des Verbotes des Färbens der Haare mit schwarzer Farbe.


Die Hanefi Fatwa sagt hierzu folgendes:

Frage: Ist es erlaubt, Haarfärbemittel zu verwenden und wenn ja, welche?

Antwort:

Im Namen Allah, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen

Es ist erlaubt, vielmehr empfohlen (mandub), die Kopfhaare (und die Barthaare bei Männern) zu färben, vorausgesetzt, dass die im Färbemittel beinhalteten Stoffe Halal sind.

Der Gesandte Allahs (sallallahu aleyhi ve sellem) sagte:

„Verändert das fortgeschrittene Alter (weißes/graues Haar) und imitiert nicht die Juden.“ (Sunan Tirmidhi und Sunan Nasai)

Er (sallallahu aleyhi ve sellem) sagte auch:

„Der beste Farbstoff, um das fortgeschrittene Alter zu verändern, ist Henna (ein roter Pflanzenfarbstoff) und Katm (Grassorte)“. (Überliefert von vielen Hadtih-Imamen)

Es gibt unterschiedliche Meinungen unter den Gelehrten darüber, ob der Gesandte Allahs (sallallahu aleyhi ve sellem) selbst seine Haare färbte. Wie auch immer, Sayyiduna Abu Bakr und Sayyiduna Umar ibn al-Khattab ( radiAllahu anh) färbten ihre Kopf- und Barthaare, also wird es als empfohlen (mandub), wenngleich nicht als Sunnah eingestuft.

Der große Hanafi-Imam, Ala al-Din al-Haskafi, schrieb in seinem Durr al-Mukhtar:

„Es ist den Männern empfohlen, ihre Kopf- und Barthaare zu färben, auch außerhalb des Krieges.“ (Durr al-Mukhtar 5:271)

In dem berühmten Hanafi-Fiqh Nachschlagewerk „al-Fatawa al-Hindiyyah“ steht:

„Die Gelehrten stimmen darin überein, dass es für Männer Sunnah ist, sich ihre Kopf- und Barthaare mit roter Farbe zu färben. Es wird auch als Zeichen für einen Muslim gesehen.“ (5/329)

Reine schwarze Farbe

Die vorangegangenen Erklärungen betreffen die Verwendung anderer als schwarzer Farbe. Die Regelungen bezüglich schwarzer Farbe unterscheiden sich je nach dem Grund, warum man sie verwendet.

a) Wenn ein Krieger (mujahid) schwarze Farbe verwendet, um Angst in die Herzen der Feinde zu pflanzen, so stimmen alle Gelehrten darin überein, dass es erlaubt ist. (al-Fatawa al-Hindiyya, 5/329)

b) Schwarze Farbe zu verwenden, um jemanden zu täuschen, zum Beispiel aus finanziellen Gründen oder um eine Arbeit zu finden, dann sehen es alle Gelehrten als verboten an.

Der Gefährte Ibn Masud (radiAllahu anh) berichtet, dass der Gesandte Allahs (sallallahu aleyhi ve sellem) sagte:

„Wer auch immer täuscht, der gehört nicht zu uns.“ (Sahih ibn Hibban)

c) Die dritte Situation ist die, wenn schwarze Farbe zur Verschönerung verwendet wird, so, wenn ein Ehemann oder eine Ehefrau sie verwendet, um den Partner zufrieden zu stellen. Die Gelehrten haben unterschiedliche Ansichten zur Regelung dieser Angelegenheit.

Viele Hanafi-Gelehrte sagen, dass pure schwarze Farbe nicht erlaubt sei, auch nicht zur Verschönerung oder der Zufriedenstellung des Partners.

Der Gesandte Allahs ( sallallahu aleyhi ve sellem) sagte:

„Es werden später Menschen aus meiner Ummah kommen und schwarze Farbe verwenden. Sie werden nicht den Duft des Paradieses wahrnehmen.“ (Sunan Abu Davud, 2/578)

In einem anderen Hadith sagt der Gesandte Allahs (sallallahu aleyhi ve sellem): Haltet euch fern von der Benutzung schwarzer Farbe.“ (Sahih Muslim)

Andere Gelehrte, einschließlich der große Hanafi-Jurist und Schüler von Imam Abu Hanife, Imam Abu Yusuf (rahimuAllah) erlaubte den Gebrauch von schwarzer Farbe zur Verschönerung, speziell für die Ehefrau, um sich für den Ehemann zu verschönern. Es wurde auch von einigen Gefährten berichtet: Sayyiduna Uthman, Sayiduna Hasan, Sayyiduna Husain und anderen (radiAllahu anh), dass sie schwarze Farbe verwendeten.

Imam Abu Yusuf erlaubte es auch für Männer, um sich für ihre Ehefrauen zu verschönern. Seine Worte sind folgende:

„ So wie ich mir von meiner Frau wünsche, dass sie sich für mich verschönert, so wünscht sie sich auch, dass ich mich für sie verschönere.“ (Radd al-Muhtar)

Imam al-Haskafi schreibt in Durr al-Mukhtar:

Es ist Männern empfohlen, ihre Kopf- und Barthaare zu färben, auch außerhalb des Krieges, nach der stärkeren Meinung. Die stärkere Meinung ist die, dass der Prophet (sallallahu aleyhi ve sellem) es nicht so machte. Es ist nicht erwünscht schwarze Farbe zu verwenden, auch wenn einige sagen, dass es nicht so sei.“

Mein geschätzter Lehrer, Scheich Mufti Taqi Usmani (rahimuAllah) sagt:

Abschließend ist zur Verwendung schwarzer Farbe zu sagen, dass es nicht als haram, aber als makruh gesehen wird. Das Verbot im Hadith beschränkt sich auf eine Situation, in der jemand sie zur Täuschung einsetzt. (Taqrir Tirmizi, 2/354)

Es sollte daran erinnert werden, dass sich die obige Diskussion auf pure schwarze Farbe bezieht. Wenn es nicht reines Schwarz ist, sondern dunkel oder ins Schwarze gehende, so ist es erlaubt, die Farbe zu verwenden.

Auch berührt das Färben der Haare nicht die Gültigkeit von wudu oder ghusl, weil die Farbe nicht als wahrnehmbare Barriere betrachtet wird.

Schlussfolgernd ist zu sagen, dass das Färben der Haare (für Männer und Frauen) mit anderer als schwarzer Farbe empfohlen ist. Reine schwarze Farbe zu verwenden, um andere zu täuschen, ist haram, aber es ist für einen sich im Jihad befindlichen Mujahid erlaubt. Sofern sie für die Verschönerung verwendet wird, wird es als tanzihan makruh gesehen, obwohl einige es für sträflich/tadelnswert erklärt haben.

Ve Allahu alem.

Scheich Muhammad ibn Adam al-Kawthari


Wie du siehst Schwester verbieten es einige ganz und die es erlauben die
sehen es als tanzihan makruh an.
Wie du siehst liebe Schwester ist es nicht empfehlenswert im Gegenteil sogar,deshalb wäre es vielleicht besser sich davon fern zuhalten.


Vielleicht stellst du die Frage Abdul Adhim,er wird dir inschallah
eine direkte Antwort geben können drauf.

Ich hoffe ich konnte einigermassen Helfen...


Wa Salam

#5 RE: Haare färben oder tönen? von oumubenet 17.02.2008 14:09

avatar

hier ist noch ne fatwa

Damals zur Zeite des Propheten (s.a.s) enthielten sich die Juden und Christen davon, das Haar zu färben und betrachteten derartige Verschönerungen als Gegensatz zu Frömmigkeit und Hingabe und als unpassend für Rabbiner, Priester und Mönche. Der Prophet (s.a.s) untersagte den Muslimen, es ihnen nachzuahmen, damit die Muslime ihre eigenen und besonderen EIgenschaften von Erscheinung und Verhalten entwickeln.

Buchari berichtet nach Abu Huraira, daß der Prophet (s.a.s) gesagt hat:

"Die Juden und Christen färben ihr Haar nicht, also unterscheidet euch von ihnen."
(Quelle: Buchari, Kapitel Haarefärben im Buch über Kleidung)

Hierbei handelt es sich aber nur um eine Empfehlung, nicht um eine strikte Anweisung, wie aus dem Verhalten der Sahaba (r.a) ersichtlich wird. Abu Bakr (r.a) und Umar (r.a) pflegten das Haar zu färben, währen andere wie z.B. Ali (r.a), Ubaj ibn Kab (r.a) und Anas (r.a) es nicht taten.

Bleibt die Frage, welches Färbemittel zu benutzen ist. Sollte die Farbe schwarz oder dürfen es auch andere Farben sein? Oder sollte Schwarz vermieden werden? Für eubeb sehr alten Mann mit weißem Haar und Bart wäre Schwarz wohl kaum passend.

Am Tag der EInnahme von Mekka brachte Abu Bakr (r.a) seinen sehr betagten Vater und trug ihn bis er ihn vor dem Propheten (s.a.s) niedersetzte.
Als der Prophet (s.a.s) das schneeweiße Haar von Abu Qahafa sah, sagter er:

"Ändere es, aber vermeide Schwarz."
(Quelle: Fath al-bari)

Ist ein Mann aber nicht von solch einem fortgeschrittenen Alter und Schwäche wie Abu Qahafa, schadet schwarze Farbe nicht.

Hierzu sagt al-Zhuri:

"Wir färbten unser Haar schwarz, damit das Gesicht jung aussah, aber ließen davon ab, wenn das Gesicht Falten bekam und die Zähne schlecht wurden"
(Quelle: Ibn Abu Asim im Buch "Haarfärben")

Manche frühere Muslime, darunter Sahaba wie Sad Ibn Abi Waqqas, Uqba ibn Amr, al-Hassan, al-Hussain, Dscharir und andere (r.a) erlaubten schwarze farbe.
Manche Gelehrte halten dies nicht für statthaft, außer im Kriegsfall, wenn der Feind durch das junge Aussehen der muslimischen Kämpfer beeindruckt werden soll.

Abu Dharr berichtet den Hadith:

"Das beste zum Färben der grauen Haare ist henna und katam."
(Quelle: Fath al-Bari)

Henna macht das Haar rot, und katam, eine Pflanze aus dem Jemen schwarz mit roter Tönung. Nach Anas benutze Abu bakr (r.a) Henna und katam, währen Umar (r.a) nur mit Henna färbte.

Doch heute wiederum, soll man es vermeiden die Kafir nachzuahmen, in dem man sich die Haare färbt wie sie z.B. Blonde Strähnchen oder sonstige Ausfallende Frisuren.

#6 RE: Haare färben oder tönen? von NadorZina 17.02.2008 22:33

danke liebe oumu!!!
da waren sachen bei die ich nicht wusste!!

#7 RE: Haare färben oder tönen? von Hanan84 07.04.2008 14:08

avatar

danke oumu,

#8 RE: Haare färben oder tönen? von noha 07.04.2008 23:49

avatar

salamualaikum,

ein freundin hat mir auch mal erzählt, wenn man sich die haare färbt sollte man im zustand des alludo sein. Ihre Information hat sie von einen gelehrten aus einen arabischen sender.
allahu aleem

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz